Zum Hauptinhalt springen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzung dieser Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier

WER UNMISSVERSTÄNDLICH IST, WIRD AUCH BEZAHLT

Die Aufrechterhaltung eines stabilen und vorhersehbaren Zahlungsflusses ist überlebenswichtig für jedes Unternehmen und entscheidend, wenn es darum geht, dass Sie von Ihrem Kunden bezahlt werden - und zwar pünktlich.

Das Sicherstellen pünktlicher Zahlungen bei Aufrechterhaltung der Kundenzufriedenheit beinhaltet üblicherweise einen vorsichtigen und bedachten Ansatz in Bezug auf die Kredit- und Zahlungsbestimmungen und wie diese in Verträgen und Vereinbarungen dargelegt sind. Zu allererst sollten Sie die Zahlungsfähigkeit Ihrer Kunden und deren Zahlungsverhalten in der Vergangenheit prüfen, bevor Sie diese in Ihren Kundenstamm aufnehmen und dann sollten Sie ganz klar zum Ausdruck bringen, welchen Betrag sie für die Produkte und Dienstleistungen zahlen werden, entweder als einmaligen Pauschalbetrag oder durch regelmäßige Abbuchungen.

Außerdem ist es sehr wichtig, bereits am Beginn der Geschäftsbeziehung Ihre Richtlinien und Verfahrensweisen in Bezug auf die Zahlungsabbuchung und die Beitreibung unbezahlter Rechnungen eindeutig zu vermitteln. Wenn Kunden in finanzielle Schwierigkeiten geraten, neigen Sie dazu, ihre Rechnungen nach Priorität einzustufen und treffen dann eine Entscheidung, wer bezahlt wird und wer warten kann. Unmissverständliche Bestimmungen verringern das Risiko, am Ende der Liste zu stehen. Außerdem kann es nützlich sein, säumigen Kunden Zahlungspläne anzubieten.

Erstellung der Zahlungsvereinbarung - Einige Grundregeln:

1. Überprüfen Sie das Zahlungsverhalten Ihrer Kunden in der Vergangenheit unter Einbindung von Kreditinformationsdiensten, Unternehmenskonten und Bank- und Handelsreferenzen.

2. Klare Bestimmungen und Bedingungen im Vertrag zum Schutz Ihrer Rechte und zur Beschränkung Ihrer Haftung. Schließen Sie Kreditrahmen und Kreditfristen mit ein.

3. Sorgen Sie dafür, dass der Kunde Ihre Bestimmungen akzeptiert - eine Angabe in der Rechnung kann möglicherweise nicht ausreichend sein.

4. Legen Sie Fristen für die Anfechtung eines Kaufs fest und geben Sie die Umstände an, unter denen der Vertrag möglicherweise gebrochen oder beendet werden könnte.

5. Stellen Sie eindeutige und richtige Rechnungen aus, die, sofern dies Anwendung findet, auf gesetzliche Richtlinien über einen Zahlungsverzug verweisen.

6. Fördern Sie eine elektronische Bezahlung, um zu verhindern, dass Schecks platzen oder verloren gehen.

7. Nehmen Sie sofort Kontakt zu säumigen Kunden auf, um die Angelegenheit zu lösen - warten Sie nicht!