zum Hauptinhalt springen

Die Flexibilität, die Räder rollen zu lassen

Der Umsatz eines führenden finnischen Reifen- und Fahrzeugdienstleisters verbesserte sich, nachdem Intrum Justitia ihren Kunden gegenüber Ratenzahlungen und Sofortfinanzierungen angeboten hatte. Erfahren Sie hier mehr zu diesem Thema.

Mit der Hilfe von Intrum Justitia bietet die Reifenkette Vianor nun Ratenzahlungen und Sofortfinanzierungen an, wodurch sowohl die Kunden als auch das Unternehmen selbst profitieren.

Vianor ist ein Unternehmen im Besitz des finnischen Konzerns Nokian Tyres und eine der weltweit führenden Reifen- und Fahrzeugdienstleisterketten. Das Unternehmen betreibt mehr als 1300 Outlets in 27 Ländern, u. a. knapp 300 Geschäfte in den nordischen Ländern.

Da der Kauf von Reifen einen hohen – und häufig unerwarteten – Kostenaufwand für Verbraucher darstellt, bietet Vianor seinen Kunden seit geraumer Zeit die Möglichkeit zum Kauf auf Finanzierung an.

Juha Mustakangas, Geschäftsbereichsleiter für das Handelsgeschäft von Vianor, erläutert, dass das alte System des Unternehmens ineffizient und umständlich war. „Es war sowohl für das Verkaufspersonal als auch für den Kunden sehr schwer zu nutzen“, sagt er. „Man musste mehrere verschiedene Formulare ausfüllen und das Kreditantragsformular nahm sehr viel Zeit in Anspruch.“

Vianor wandte sich im Sinne einer Verbesserung der den Kunden angebotenen Dienstleistungen an Intrum Justitia, damit die Bereitstellung von Krediten innerhalb ihrer Transaktionsgeschäfte in Finnland verbessert werden konnte. „Wir wollten sicherstellen, dass unsere Kunden sichere Fahrzeuge mit sicheren, geeigneten Reifen fahren können, selbst dann, wenn der Grossteil ihres Kapitals bereits anderswo gebunden war“, erläutert Mustakangas.

2013 stellte Intrum Justitia Vianor das System ByJuno bereit. Dabei handelte es sich um ein gestrafftes System für die Vergabe von Sofortfinanzierungen, sowie mit der Option auf Ratenzahlungen. „Der Kunde wählt einfach die 'Rechnungsoption' auf dem Bezahlterminal am Schalter aus“, erklärt Mustakangas. „Dann gibt er seine Sozialversicherungsnummer ein und der Kredit wird sofort geprüft. Der Kunde kann sich auch für die Option der Ratenzahlung entscheiden. Die tatsächliche Rechnung oder, im Falle einer Ratenzahlung, die Rechnungen werden dem Kunden per Post nach Hause geschickt.“

Mustakangas sagt zu den Vorteilen für den Kunden zählen unter anderem Flexibilität in Bezug auf das Zahlungstiming und den Zahlungsumfang. Folglich können es sich die Kunden häufig leisten, die besseren, sichereren Reifen, die sie wirklich brauchen, zu kaufen.

Aus der Sicht von Vianor betrachtet, hat sich das System zu einem Verkaufsargument entwickelt, durch dessen Einfachheit sich neue Kunden gewinnen lassen. „Ich denke wir können sicher behaupten, dass uns dieses System Kunden verschafft hat, die ansonsten ihre Kaufpläne erstmal verworfen hätten, bis sich eine bessere finanzielle Situation einstellt“, sagt er. „Unsere Kunden können sich durch kontrollierte Ratenzahlungen auch teurere Artikel leisten und damit den durchschnittlichen Kaufwert steigern.“

Nach dem Erfolg von ByJuno wurde nun im finnischen Online-Shop von Vianor mit grossem Erfolg ein ähnliches System installiert. „Es gibt nun auch Pläne zur Erweiterung auf andere Länder, in denen Vianor derzeit geschäftlich aktiv ist“, sagt Mustakangas.