zum Hauptinhalt springen

Unterschiedliche Bedingungen in den Ländern Europas

Das Vertrauen von Personen in die derzeitige und zukünftige Finanzlage innerhalb der Länder Europas wurde im Rahmen des European Consumer Payment Report von Intrum Justitia behandelt. Erfahren Sie hier mehr zu diesem Thema.

Der „European Consumer Payment Report“ von Intrum Justitia befragt jedes Jahr mehr als 22.000 europäische Verbraucher zu ihrer persönlichen Finanzlage und zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen. Der Report wird seit 2013 herausgegeben.

Aus der Studie von 2015 ging eindeutig hervor, dass die finanzielle Lage eine wichtige Rolle dabei spielt, dass sich Paare nicht trennen. 15% der Befragten gaben an, dass sie aus finanziellen Gründen in Beziehungen bleiben würden. Zusätzlich gaben nur 45 Prozent der Befragten an, dass sie finanziell unabhängig wären, was darauf hinweist, dass viele bei einer Trennung einen finanziellen Rückschlag erleiden würden.

Die Studie zeigte auch, dass das Vertrauen in die Finanzen und die Zukunftsaussichten in den Ländern Europas unterschiedlich ist.

Im Durchschnitt 16 Prozent der Befragten sagten, dass sie ihre Finanzen generell unter Kontrolle hätten, wobei Spanien mit überragenden 49 Prozent die Spitzenposition einnimmt. Viele glauben ausserdem, dass ihre finanziellen Aussichten düster sind und nur 31 Prozent denken, dass es ihnen finanziell einmal besser gehen wird als ihren Eltern, während 41 Prozent sagen, dass sie dieser Aussage weder zustimmen noch widersprechen. Bezüglich der persönlichen Finanzen denken 26 Prozent, dass sich ihre Situation verbessert und 75 Prozent glauben, dass ihre Situation unverändert bleibt oder schlechter wird.

Insgesamt 21 Prozent haben das Gefühl, dass sich die Wirtschaftslage in dem Land, in dem sie leben, verbessert, wobei diese Zahl stark variiert. Beispielsweise sind 41 Prozent der Dänen aber nur 3 Prozent der Griechen dieser Auffassung.