zum Hauptinhalt springen

Gebrüder Weiss AG

"Aus heutiger Sicht war es der richtige Schritt, die Inkassobearbeitung in die Hände eines Spezialisten zu geben, welchen wir in der Intrum Justitia gefunden haben", ist sich Wolfgang Hinkhofer sicher.

Der Transport- und Logistikkonzern Gebrüder Weiss (GW) ist ein global agierendes Unternehmen, dessen Entwicklung im Transportwesen über mehr als 500 Jahre verfolgt werden kann. Bis heute in Privatbesitz, verbindet der Konzern Tradition und Innovation auf perfekte Art und Weise. Die Bedürfnisse der Kunden und die Erfordernisse des Marktes stets im Blick, meisterte GW so auch die schwere Wirtschaftskrise und erwirtschaftete 2009 einen Umsatz von 830 Mio. Euro. Mit Hauptsitz in Lauterach (Vorarlberg) beschäftigt der Konzern rund 4.500 Mitarbeiter an 156 Standorten weltweit.

Wolfgang Hinkhofer von der Gebrüder Weiss AG     GW entwickelt branchen- und kundenspezifische Transport- und Logistiklösungen, die nahtlose Verzahnungen von Produktions-, Geschäfts- und Transportprozessen ermöglichen. Mit den sich wandelnden Kundenanforderungen und neuen technologischen Möglichkeiten entwickelt sich das Leistungsportfolio von GW permanent weiter und bleibt somit immer zeitgemäss.

So wie GW seine Kernkompetenz einsetzt, um für seine Kunden stets die wirtschaftlichsten und intelligentesten Logistiksysteme zu konzipieren, so setzt GW beim Forderungsmanagement auf die Kernkompetenz von Intrum Justitia. Wolfgang Hinkhofer, Leiter Controlling und Personaladministration bei GW, Geschäftsbereich Schweiz, erinnert sich an die Anfänge: "Im Jahr 1999 informierte der Schweizerische Spediteurverband seine Mitglieder, zu denen auch wir gehören, über die Kooperation mit dem Credit Management-Dienstleister Intrum Justitia und dessen Sonderleistungen für Mitgliedsunternehmen. Auf einer Messe in Zürich, auf der sich auch Intrum präsentierte, kamen wir mit dem Dienstleister ins Gespräch und konnten uns persönlich von seinen Services und seinem Know-how überzeugen. Da wir die Ansicht vertreten, dass sich jede Firma auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren sollte, war es für uns keine Frage, das Inkasso an Intrum Justitia abzugeben", so Wolfgang Hinkhofer weiter.

Neben der Auslagerung der Inkassofälle nutzt GW auch die Abfrage von Adress- und Bonitätsdaten mittels der Credit Decision Datenbank von Intrum. Hier erhält GW tagesaktuelle bonitätsrelevante Informationen über seine Kunden und kann auf deren Basis die Zahlungsmodalitäten bereits zum Bestellzeitpunkt definieren. "In unserem Geschäft müssen wir Frachten und Einfuhrabgaben weitestgehend vorfinanzieren, daher sind wir auf die fristgerechte Zahlung unserer Kunden angewiesen", erläutert Herr Hinkhofer.

"Doch nicht immer ist dies der Fall. Aufgrund unseres breiten Leistungsspektrums ist auch unser Kundenstamm breit gefächert. Wir bedienen sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen jeglicher Grössenordnung. Zwangsläufig befinden sich hier immer mal wieder Kunden mit angespannter Liquidität darunter. Um die Forderungsausfälle so gering wie möglich zu halten, stützen wir uns neben unserem eigenen internen Rating-System auf die Credit Decision Datenbank. Mit den Auskünften können wir noch vor Bereitstellung unserer Leistung die richtigen Zahlungskonditionen mit dem Kunden vereinbaren, um so unliebsame Überraschungen zu vermeiden", so Wolfgang Hinkhofer weiter.

Vor der Zusammenarbeit mit Intrum wurden die Inkassofälle intern oder von einem Anwaltsbüro bearbeitet. Weder das eine noch das andere war für GW zufriedenstellend, da aufgrund der häufigen Rückfragen seitens des Anwaltsbüros Zeit und personelle Ressourcen in großem Masse gebunden waren. "Aus heutiger Sicht war es der richtige Schritt, die Inkassobearbeitung in die Hände eines Spezialisten zu geben, welchen wir in der Intrum Justitia gefunden haben", ist sich Wolfgang Hinkhofer sicher.

Zur Website der Gebrüder Weiss AG