Zum Hauptinhalt springen

Wir verwenden Cookies, die zur Funktion und Optimierung unserer Webseite erforderlich sind. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Das EPR Industry White paper 2016 ist erschienen!

Die diesjährige Ausgabe des European Payment Industry White Paper gibt einen Einblick, inwieweit verspätetes Zahlen oder Nichtbezahlen von Rechnungen die Volkswirtschaften und Wirtschaftszweige in Europa beeinflusst.

In der Schweiz erwarten 40 Prozent der Befragten aus dem Sektor der Freiberufler und sonstigen Dienstleister ein erhöhtes Debitorenrisiko in den nächsten 12 Monaten – dies ist möglicherweise ein Warnsignal, da gerade der Service-Sektor im Wirtschaftszyklus vorgelagert ist.

Dies ist ein hoher Wert im Vergleich zu Europa insgesamt. 15 Prozent der im Rahmen des European Payment Reports (EPR) befragten Unternehmen sagten, dass sie ein erhöhtes Risiko sehen, während fast drei Viertel ein gleichbleibendes Debitorenrisiko in den nächsten 12 Monaten erwarten. Die meisten Bedenken gibt es im Sektor Land- und Forstwirtschaft und Fischerei, hier sehen 22 Prozent ein erhöhtes Risiko. 

Ein beunruhigender Trend in der Umfrage ist, dass viele Unternehmen gezwungen werden, längere Zahlungsfristen zu akzeptieren. Im Durchschnitt wurden 46 Prozent der Unternehmen gebeten, längere Zahlungsfristen zu akzeptieren, als ihnen genehm sind und eine vergleichbare Zahl hat die längeren Zahlungsfristen auch akzeptiert. Das Produzierende Gewerbe führt die Liste an mit 63 Prozent der Befragten, die angeben, dass sie um längere Zahlungsfristen gebeten wurden. 

Konsumenten sind die gewissenhaftesten Zahler, während die Öffentliche Hand am langsamsten zahlt. In Italien leidet der Sektor der Freiberufler und sonstigen Dienstleister unter einem Zahlungsverzug von 63 Tagen durch den Öffentlichen Sektor. 

Verspätete Zahlungen sind nicht nur für das einzelne Unternehmen ein Problem, sondern auch für die Wirtschaft insgesamt, denn schnelleres Zahlen kann dabei helfen, Arbeitsplätze zu schaffen. Im deutschen Baugewerbe sagen bemerkenswerte 98 Prozent der Befragten, dass schnelleres Bezahlen wahrscheinlich oder ganz bestimmt mehr Arbeitsplätze schaffen würde. Im Bausektor insgesamt, der ein Schlüsselsektor in einigen europäischen Volkswirtschaften ist, liegt dieser Wert bei 45 Prozent. 

Das White Paper folgert auch, dass viele Unternehmen sich nicht so gut gegen Zahlungsausfälle schützen, wie sie es können, z.B. durch Vorauszahlungen, Bonitätsprüfung oder Inkasso. 

Hier können Sie Ihr Exemplar des EPR Industry White Paper anfordern.