Zum Hauptinhalt springen

Wir verwenden Cookies, die zur Funktion und Optimierung unserer Webseite erforderlich sind. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Heag mobilo gmbh

Durch Outsourcing der Beitreibung des EBE an Intrum Justitia entlasten wir unsere internen Abteilungen.

Die HEAG mobilo ist der führende Mobilitätsdienstleister in Südhessen  und engagiert sich für einen attraktiven und leistungsfähigen Nahverkehr in der Stadt Darmstadt und der Region. 

Schwarzfahren ist dabei für den Leiter Vertrieb der HEAG mobilo GmbH, Alwin Mohrhardt, kein Kavaliersdelikt. Denn das Geld, das die Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs nicht zahlen, muss am Ende der Steuerzahler aufbringen. „Außerdem  ist es für uns als Verkehrsunternehmen wichtig, dass es sich in der Stadt herumspricht, dass in den Fahrzeugen kontrolliert wird und die daraus resultierenden Forderungen auch verfolgt werden.“ 

Gleichzeitig ist der öffentliche Transport Teil der Grundversorgung. Die Beitreibung des „Erhöhten Beförderungsentgeltes“ (EBE), so der offizielle Begriff, wie auch der ausstehenden Raten für Jahreskarten im Abonnement bedarf besonderen Fingerspitzengefühls. Aus diesem Grund setzt die HEAG mobilo auf Intrum Justitia. 

Die beiden Unternehmen sind ein eingespieltes Team: Auf den EBE -Bescheiden, die die Kontrolleure in Bus und Bahn verteilen, steht die Kontonummer des Inkassounternehmens gleich aufgedruckt. „Intrum kümmert sich um die Beitreibung und sorgt damit für Entlastung der internen Abteilungen bei HEAG mobilo“, so Alwin Mohrhardt. „Das funktioniert seit Jahren schnell, effizient und vor allem geräuschlos.“ Und es sorgt so dafür, dass Schwarzfahren in Darmstadt kein Kavaliersdelikt wird.