Zum Hauptinhalt springen

Wir verwenden Cookies, die zur Funktion und Optimierung unserer Webseite erforderlich sind. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Rostocker Straßenbahn (rsag)

Intrum Justitia unterstützt uns beim Einzug des Erhöhten Beförderungsentgelts (EBE) und bei der Beitreibung der offenen Monatsbeträge bei Abonnement-Karten.

Mehr als 130 Jahre bewegt die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) mittlerweile die Menschen in der Hansestadt an der Ostsee. Jede Zeit brachte ihre Chancen und ihre Herausforderungen. So führte die Zeit nach der Wende zu einer umfassenden Modernisierung, zog aber zugleich nach sich, dass sich die RSAG mit dem Problem der Schwarzfahrer und Nichtzahler auseinander setzen musste.

In der Intrum Justitia GmbH fand sie einen Partner, der sie sowohl beim Einzug des Erhöhten Beförderungsentgeltes (EBE) als auch bei der Beitreibung der offenen Monatsbeträge bei Abonnement-Karten unterstützt.
Seit vielen Jahren arbeiten die beiden Unternehmen mittlerweile vertrauensvoll zusammen und sorgen dafür, dass die Ausfälle so gering wie möglich bleiben. Die wichtige Botschaft dabei: „Schwarzfahren lohnt sich nicht.“ 

Stabile Beitreibungsquoten, günstige Preise und eine unkomplizierte Zusammenarbeit sind die Hauptargumente, die für Intrum Justitia sprechen – dass Darmstadt, der Sitz von Intrum Justitia,  sozusagen am anderen Ende der Republik liegt, ist dabei kein Hindernisgrund.